Seite wählen

Aktuelle Dekoration

Vom 4. Oktober bis zum 25. Oktober 2021

Foto: Ute Mans

Eigentlich fotografiere ich Menschen!

Doch das war mit Beginn des ersten Corona-Lockdowns nicht mehr möglich und so entstand diese Fotoserie

Mich fasziniert immer wieder das intensive Farbspektrum von Früchten – ob heimisch oder exotisch. Um diese Intensität zu unterstreichen, wählte ich für meine Fotos jeweils einen farblich passenden Untergrund und so entwickelte sich eine ganze Serie von Ton-in-Ton-Früchte-Motiven.

Die Frucht habe ich bewusst nicht bearbeitet oder retuschiert, sondern kleine Makel oder Kratzer auf der Schale so belassen, wie ich sie vorgefunden habe, schließlich gehören sie zur Frucht genauso wie ihre eindrucksvolle Farbe.

Als professionelle Fotografin arbeite ich überwiegend in der Porträt- und Reportagefotografie.

Mit meinem Fotostudio in Hamburg und meinem Zuhause in Schleswig-Holstein fühle ich mich in Norddeutschland sehr wohl.

Kommende Dekorationen

Vom 25. Oktober bis zum 15. November 2021

Foto: Andrea Niemax

Im Brillenhaus Blankenese sind vom 25.10 – 15.11. black boxes zu sehen. Die black boxes der Künstlerin Andrea Nimax zeigen in ihrem Innenleben skurrile, bedrohliche und lustige Szenen. Wir sehen, was sich eigentlich im Verborgenen abspielt.

www.andrea-nimax.de und auf Instagram

Gewesene Dekorationen

Vom 23. August bis zum 13. September 2021

Foto: Elisabeth Holzhausen

Elisabeth Holzhausen ist auf einem alten Bauernhof in einer typisch norddeutschen Landschaft zwischen Elbe und Nordsee aufgewachsen. Die innige Verbundenheit mit der Natur wurde ihr dort quasi in die Wiege gelegt. Sie liebt die Wiesen, das Wasser, den Wind und die Weite.

An der HAW, der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg, und am College of Art in Schottland studierte sie Illustration und Malerei.

Das Anliegen der Künstlerin ist es, die Vielfalt der Natur und der Welt in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit Farben und Formen zu zeigen.

Dabei gelingt es ihr, die Faszination Landschaft auf den Betrachter zu übertragen. Ihre farbintensiven und lichtdurchflutetem Bilder sind Mittler zwischen Mensch und Natur, sie berühren die Seele. Man möchte förmlich einsteigen in ihre Bilder und dort spazieren gehen. Wem das gelingt, der wird Unerwartetes entdecken.

21. Juni bis 12. Juli 2021

Carolina Villagra, geb. 1964 in Santiago de Chile, wußte schon als Kind, daß Malen eine sehr große Bedeutung in ihrem Leben haben wird.

1983 schloß sie mit ihrem Graphik-Design-Studium ab, um sich zukünftig nur noch der Kunst zuzuwenden.

C.V. hat schnell ihre Lieblingstechniken Öl, Acrylic und Tempera entdeckt und verwirklichte die meisten ihrer Arbeiten in diesen Bereichen. Ihre Motive malt sie am Liebsten in der freien Natur.

12. Juli bis 2. August 2021

Foto: Christine Grandt

Treibholz hat einen unvergleichlichen Duktus. Aus diesem Material kreiert Christine Grandt maritime Miniaturen, die de Betrachter einladen, von Ferientagen am Meer zu träumen. Die bezaubernden Skulpturen entstehen aus Fundstücken, die die Künstlerin an europäischen Küsten und auch am Elbstrand aus dem Wasser fischt. Jede Szene verblüfft durch ihre erzählerische Gestaltung und der Betrachter kann für einen Augenblick der hektischen Welt entfliehen und in einen nostalgischen Tagtraum versinken.